Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   
Schmieden bei Eybl   

Schmieden bei Eybl


Mittelschüler schmiedeten bei Sepp Eybl.

 

Im Rahmen der NÖ Begabtenakademie fand auch im Sommersemester einer der beliebten Schmiedekurse bei Sepp Eybl statt, zu dem sich acht Jugendliche angemeldet hatten. Im historisch-handwerklichen und beeindruckenden Schmiedeambiente des Eybl Hammers arbeiteten die Elf- bis Vierzehnjährigen aus der NÖ Mittelschule Ybbsitz intensiv an den Grundtechniken des Schmiedens und fertigten Gebrauchsgegenstände und geschmiedete Tierköpfe, durchaus mit künstlerischem Anspruch. So entstanden Steinböck, Widder, Gazellen und Häupter anderer Wildtiere sowie Klingen in jugendlicher Interpretation. Sepp Eybl zeigte sich mit den Lernfortschritten der Jugendlichen zufrieden: „Die Burschen haben sich ehrlich angestrengt und beachtliches Durchhaltevermögen bewiesen.“ Auch thematisch und in der Therorie sind die Burschen bei der Sache. „Immerhin ist Schmieden in Ybbsitz von der UNESCO auf die Liste des immateriellen Weltkulturerbes aufgenommen worden. Das verpflichtet“, so Thomas Kitschke, einer der begeisterten Jungschmiede. Für die Burschen ging der Kurs viel zu schnell vorbei. Aber eine Fortsetzung ist in Sicht: Im Herbst wird wieder ein Kurs ausgeschrieben, zu dem vier von ihnen bereits vorangemeldet sind.

   zurück